Die Entstehungsgeschichte der Pfadfinder

A

Abenteuer

Methode bei den Gu/Sp; mittels Abenteuer wird den 10- bis 13-jährigen Mädchen und Burschen der Weg zu ihrem pädagogischen Stufenziel vermittelt.

Abzeichen

gibt es einerseits als „Erinnerung“ an Sommerlager oder andere Großaktionen und werden andererseits aufgrund verschiedener Erprobungen (Leistungen) erworben

Ausbildung

Für die Kinder- und Jugendarbeit absolvieren Pfadfinderleiter eine Ausbildung, die auf drei Ebenen basiert: 1) learning by doing, 2) gruppeninterne Ausbildung, 3) Seminare des Landesverbandes (bzw. Bundesverbandes)

Allzeit Bereit

Wahlspruch, den unser Gründer Robert Baden-Powell (kurz: B.P.) für die Pfadfinderbewegung wählte. Wir Pfadfinder sind bemüht unser Bestes zu geben – nicht nur in den Heimstunden, sondern ein ganzes Leben lang. Wo Hilfe gebraucht wird, packen wir an.

B

Baden-Powell

Robert Stevenson Smith Baden Powell, Lord of Gilwell (1857-1941), Gründer der Pfadfinder; Kurzform: B.P.

B.P.

Siehe Baden-Powell

Bundesverband

Für die Kinder- und Jugendarbeit absolvieren Pfadfinderleiter eine Ausbildung, die auf drei Ebenen basiert: 1) learning by doing, 2) gruppeninterne Ausbildung, 3) Seminare des Landesverbandes (bzw. Bundesverbandes)

C

Caravelles

Mädchen im Alter von 13 - 16 Jahren; Bezeichnung wird selten alleine verwendet – meist im Zusammenhang mit den Burschen (Explorer); gängige Kurzbezeichnung: Ca/Ex

D

Du

Wir Pfadfinder sind alle per „du“, egal wir groß der Altersunterschied ist

E

Elternrat

Besteht aus Obmann, Kassier, Schriftführer, Materialwart, …..deren Stellvertretern und Personen (oft Eltern), die als Aufsichtsrat (vereinsrechtlich) fungieren

Explorer

Burschen im Alter von 13 – 16 Jahren; Bezeichnung wird selten alleine verwendet – meist im Zusammenhang mit den Mädchen (Caravelles); gängige Kurzbezeichnung: Ca/Ex

G

Guides

Mädchen im Alter von 10 - 13 Jahren; Bezeichnung wird selten alleine verwendet – meist im Zusammenhang mit den Burschen (Späher); gängige Kurzbezeichnung: Gu/Sp

(Pfadfinder-)Gesetz

Das Pfadfindergesetz ist die Basis für unser Pfadfinderleben und spiegelt sich im Versprechen wider, das wir als Pfadfinder ablegen. Auf diesem Gesetz bauen unsere 8 Schwerpunkte auf, die den Leitern als pädagogische Grundlage für die Gestaltung der Heimstunden dienen.

GruppenleiterIn

LeiterIn(nen) einer Pfadfindergruppe – (re)präsentieren und vertreten die Gruppe nach außen und im Elternrat

Gruppenrat

Besprechungen und Sitzungen aller LeiterInnen, finden regelmäßig etwa alle 6 - 8 Wochen statt

H

(Pfadfinder-)Halstuch

ist ein wichtiger Teil unserer Uniform und zeigt die Dazugehörigkeit nach außen. Das Halstuch darf erst nach dem Versprechen getragen werden. In Oberösterreich hat jede Gruppe ihr eigenes Halstuch mit eigenen Farben und Mustern. Für uns sind die verschiedenen Halstücher eine Art Erkennungsmerkmal. Bei bundesweiten Pfadfindertreffen, internationalen Lagern oder dem Jamboree werden die Halstücher gerne mit anderen Pfadfindern getauscht als Zeichen der Freundschaft und als Erinnerung an die Begegnung!

Heimstunde

Wöchentliche 1 1/2-stündige Treffen der verschiedenen Altersstufen zum gemeinsamen Erleben verschiedener Aktivitäten mit ihren Leitern.

Hilfskornett

Vertreter des Kornetten einer Patrulle der Guides u. Späher und Verbindung zum Leiter der Stufe - vergleichbar mit “Klassensprecher-Stellvertreter”

Hl. Georg

Namenspatron aller Pfadfinder, 23. April

Hut

Der Pfadfinderhut ist Teil der Uniform und wird bei offiziellen Anlässen getragen - ist auch bei Regenwetter sehr empfehlenswert

J

Jamboree

Weltpfadfinderlager, findet alle 4 Jahre statt, fand erstmals 1920 in London statt; 1951 das einzige Mal in Österreich – in Bad Ischl. Die Idee des Jamboree brachte B.P. von Afrika mit, wo es ursprünglich „Treffen der friedlichen Stämme“ bedeutete

Joker

pfadfinderisches Nachschlagewerk der Gu/Sp (Mädchen u. Burschen, 10-13 J.)

K

Kornett

“Sprecher” einer Patrulle bei den Gu/Sp (ca. 5 - 8 Kinder u. Jugendliche) und Verbindungsglied zum Leiter (ähnlich wie der „Klassensprecher“)

L

Landesverband

Ist eine Art Dachverband für die Pfadfindergruppen im Bundesland

LeiterIn

Bezeichnung der Betreuer der verschiedenen Altersstufen

M

Materialwart

Ist für die Wartung und Instandhaltung des gesamten Lager- bzw. Zeltmaterials verantwortlich

Methode

Die Art und Weise, wie wir unseren Kindern und Jugendlichen die pfadfinderischen Werte in den Heimstunden und diversen Aktivitäten vermitteln

Mitarbeiter

Sind jene – unserer Meinung nach viel zu raren – netten Pfadfinderfreunde, die zwar selbst keine aktiven Leiter sind aber uns trotzdem hilfreich zur Seite stehen. Werden von uns immer wieder verzweifelt gesucht.

O

Obmann

ist für die wirtschaftlichen und rechtlichen Belange des Vereines (der Pfadfindergruppe) verantwortlich; beruft Sitzungen des Elternrates (Aufsichtsrates) ein und (re)präsentiert die Gruppe auch nach außen hin.

Olave

Lady of Gilwell, Ehegattin Baden-Powells (Gründer der Pfadfinder), * 22. 2. 1889, + 25. 6. 1977

P

Patrulle

Kleine Gruppe („Arbeitseinheit“) bei den Gu/Sp, bestehend aus 5-8 Mitgliedern; jedes Patrullenmitglied übernimmt innerhalb der Patrulle verschiedene Aufgaben (zB Kornett) und bringt seine Ideen ein.

Pfadfindergebet

Allmächtiger, ewiger Gott, Du hast uns erwählt,
auf Erden Deinen göttlichen Willen freudig zu erfüllen.
Leite uns und unsere Pfadfinderbrüder und -schwestern immer und überall
mit Deinem himmlischen Lichte, damit Dein Reich zu uns komme.
Erfülle uns mit Kraft, die erkannten Pflichten
mit Liebe und Eifer zu Endezu führen. Amen.

Projekt

Arbeitsmethode bei den Ra/Ro; Projekte werden von ihnen selbst ausgewählt und in Begleitung der Leiter gestaltet

PPÖ

Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs (Bundesverband); ist bei den Weltbüros der Pfadfinder in London (WAGGS) als auch in Genf (WOSM) gemeldet.

R

Ranger

So heißen die weiblichen Pfadfinder in ihrer Altersstufe (16-19 J); Bezeichnung wird selten alleine verwendet – meist im Zusammenhang mit den Burschen (Rover); gängige Kurzbezeichnung: Ra/Ro

Ring

Kleinere Einheiten von 4 - 8 Kindern bei den Wichtel (7-10 J). Das entsprechende Pendant in der Altersstufe 10-13 J ist die Patrulle.

Ringleiter

“Sprecher” eines Ringes - ähnlich dem Klassensprecher in der Schule. Das entsprechende Pendant in der Altersstufe 10-13 J ist der Kornett.

Rotte

(auch “Runde”) Gemeinschaft junger, erwachsener Menschen bei den Rangern und Rovern. Das entsprechende Pendant dazu in der Altersstufe 10-13 J ist die Patrulle.

Rover

So heißen die männlichen Pfadfinder in ihrer Altersstufe (16-19 J); Bezeichnung wird selten alleine verwendet – meist im Zusammenhang mit den Mädchen (Ranger); gängige Kurzbezeichnung: Ra/Ro

Rudel

Kleinere Einheiten von 4 - 8 Kindern bei den Wölflingen (7-10 J). Das entsprechende Pendant in der Altersstufe 10-13 J ist die Patrulle.

Rudelleiter

“Sprecher” eines Rudels - ähnlich dem Klassensprecher in der Schule. Das entsprechende Pendant in der Altersstufe 10-13 J ist der Kornett.

S

Schwerpunkte

Stehen in direktem Zusammenhang mit dem Pfadfindergesetz und dienen als Grundlagen für das Leben eines Pfadfinders. Somit sind diese Schwerpunkte auch Teil unseres Versprechens, das wir vor der Gruppe ablegen.

Sola (Sommerlager)

Tja – somit wären wir beim Höhepunkt des Pfadfinderjahres; darauf arbeiten wir mit unseren Kindern hin und darauf freuen wir uns beim Beginn eines jeden neuen Pfadfinderjahres im Herbst. Vieles, das wir während des Jahres mit unseren Kindern probieren und üben, wird während des Sola in die Tat umgesetzt. Am Sola schlafen alle Altersstufen – ausgenommen die Wi/Wö – im Zelt.

Späher

Burschen im Alter von 10 - 13 Jahren; Bezeichnung wird selten alleine verwendet – meist im Zusammenhang mit den Mädchen (Guides); gängige Kurzbezeichnung: Gu/Sp

Spiel

Das ist die Methode bei den Wi/Wö, um die pfadfinderischen Werte bzw. Aktivitäten zu vermitteln

Stufe

So wird die jeweilige Altersgruppe bezeichnet (Wi/Wö, Gu/Sp, Ca/Ex, Ra/Ro)

T

Thinking-day

22. Februar: das ist der Geburtstag des Pfadfindergründers, Robert Baden-Powell, und seiner Gattin Olave. Er wird traditionell in allen Gruppen gefeiert. Es werden sich auch gegenseitig Glückwunschkarten zugesandt oder auch kleine Geschenke verteilt oder Spenden für einen caritativen Zweck gesammelt, um symbolisch anderen damit eine Freude zu bereiten.

U

Uniform

Vieldiskutiertes, kontroverses Thema: Die Uniform weist uns als Pfadfinder in der Öffentlichkeit aus und wir sind sehr stolz darauf, Pfadfinder zu sein.

Unternehmen

Methode bei den Ca/Ex

V

Versprechen

Das Pfadfinderversprechen kann erst abgelegt werden, wenn sich die Kinder und Jugendlichen mit den – in ihrer Stufe verwendeten – Inhalten genau beschäftigt haben und die Erprobungen dafür gemacht haben. Erst nachdem das Versprechen abgelegt wurde, darf das Halstuch getragen werden.

W

Wache

Ist quasi der Abschluss für die Ranger u. Rover - wird von Gruppe zu Gruppe anders gestaltet.

WAGGS

(=Word Association of Girl Guides and Girl Scouts) Internationaler Mädchenverband mit Sitz in London

Waldweihnacht

Pfadfinderversion der Weihnachtsfeier

Wichtel

Mädchen im Alter von 7-10 J; Bezeichnung wird selten alleine verwendet – meist im Zusammenhang mit den Burschen (Wölflinge); gängige Kurzbezeichnung: Wi/Wö

Wölfling

Burschen im Alter von 7-10 J; Bezeichnung wird selten alleine verwendet – meist im Zusammenhang mit den Mädchen (Wichtel); gängige Kurzbezeichnung: Wi/Wö

WOSM

(= World Organisation of the Scout Movement) Internationaler Bubenverband mit Sitz in Genf

Z

Ziel

Ist quasi der Abschluss für die Ranger u. Rover - wird von Gruppe zu Gruppe anders gestaltet. Für jede Stufe gibt es verschiedene Stufenziele; bei den Gu/Sp sieht das zB folgendermaßen aus: Bewältigen individueller und alterstypischer Entwicklungsaufgaben, unterstützt durch Arbeitsformen und Methoden der Gu/Sp Stufe:
  • Selbstständiges Gestalten der Patrulle als soziales System.
  • Erkennen, nutzen und erweitern eigener Fähigkeiten und Interessen; die Vertretung dieser erproben und den Anforderungen und Erwartungen anderer gegenüber zu stellen.
  • Auseinandersetzen mit der eigenen Geschlechtsidentität und thematisieren der Beziehungen zum anderen Geschlecht.
  • Lernen mit Risikosituationen verantwortungsvoll umzugehen, Risiken zu wagen und eigene Grenzen auszuloten.
  • Vorbereitet werden auf die Ca/Ex-Stufe.